LOGIN

Smart Building – Intelligente Gewerbe- und Industriegebäudeautomation in Deutschland bis 2025

Digitalisierung, Vernetzung, Energieeffizienzmaßnahmen und Marktentwicklung

Mehr als 40 Prozent des gesamten Energiebedarfes wird in Gebäuden verbraucht. Durch zunehmende Vernetzung, Automation und Digitalisierung der Gebäudetechnik können insbesondere Gewerbe- und Industriegebäude hohe Energieeinsparungen realisieren und somit Kosten reduzieren. Viele verbesserte Technologien und die rechtlichen Rahmenbedingungen versprechen eine steigende Marktdynamik. Die aktuell erstellte Studie „Smart Building – Intelligente Gewerbe- und Industriegebäudeautomation in Deutschland bis 2025“ von trend:research zeigt die noch bestehenden Unsicherheiten, Bedenken sowie die Anforderungen und bisherigen Erfahrungen bei den Anwendern auf.

Die Marktprognose bis 2025 zeigt eine stark steigende Nachfrage in den verschiedenen Produktbereichen. Aus Sicht der befragten Anbieter besteht die größte Nachfrage im Bereich der Industriehallen und öffentlichen Gebäude (jeweils 32 Prozent der Nennungen), gefolgt von Büro-/Verwaltungsgebäuden (30 Prozent der Nennungen). Die Anwender erwarten durch die Einführung von Smart-Building-Systemen eine Optimierung und Steigerung der Effizienz (Energie- oder auch Prozesseffizienz). In den nächsten Jahren rechnen die befragten Marktteilnehmer v. a. mit steigenden Energiepreisen im Gewerbe. Eine Verbesserung des Energieverbrauchs sowie der Energieeffizienz wird daher als wesentlicher Treiber für die Nachfrage nach intelligenten Technologien und Gebäudeautomationslösungen gesehen. Auch die rechtlichen Rahmenbedingungen und politischen Entscheidungen sind weitere wesentlich Markttreiber.

Im Referenzszenario der Prognose werden bereits im Jahr 2025 durch Sanierungen und Neubauten ca. die Hälfte der beheizten Gebäude im Industrie und Gewerbebereich mit Smart Building Elementen ausgestattet sein. Die Gesamtzahl der Smart Buildings steigt im Referenzszenario von 407.000 im Jahr 2013 auf rund 1,11 Mio. im Jahr 2025. Das kumulierte Marktvolumen nimmt dementsprechend bis 2025 kontinuierlich zu und generiert über den gesamten Zeitraum rund
9,9 Mrd. Euro.

In der Studie stehen, neben den Anforderungen der Zielkundengruppen und der Darstellung von Marketing- und Vertriebsstrategien, die folgenden Fragestellungen im Fokus:

trend:research GmbH, Mai 2015